Am GTO erreichten 62 Schülerinnen und Schüler ihr langjähriges Ziel.

Die Prüfungsvorsitzende, Oberstudiendirektorin Verena Mechelk vom Helmholtz-Gymnasium Heidelberg, konnte ein insgesamt sehr erfreuliches Fazit zu den diesjährigen Abiturprüfungen ziehen. Insgesamt konnten von 62 Schülerinnen und Schüler Abiturabschlüsse festgestellt werden. Auch in diesem Jahr waren wieder Prüfungen mit hervorragenden Leistungen zu verzeichnen.

Die besten Schülerinnen und Schüler im Überblick:

Barbara Englert aus Eubigheim erreichte mit insgesamt 865 Punkten die Bestnote 1,0. Ihr folgten Kirstin Hansberg (847 Punkte) und Hannah Koronai (836 Punkte) mit ebenfalls 1,0. Beide Schülerinnen kommen aus Oberschefflenz.

Die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2022 erreichten einen Gesamtschnitt von 2,2. Vier Schüler erhielten den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Die weiteren Absolventen mit einem Notendurchschnitt bis 1,5 sind:

  • Schulz, Tina, Westernhausen (1,1)
  • Horch, Maria-Cecilia, Berlichingen (1,3)
  • Waldner, Leonie, Züttlingen (1,4)
  • Widmaier, Amelie, Auerbach (1,4)
  • Ballweg, Hannah, Waldstetten (1,5)

Die Bücherrückgabe für die Schüler*innen der JG2 am kommenden Montag 27.06.2022 beginnt um 9.00 Uhr und endet um 12.00 Uhr.

Die Bücherrückgabe am Dienstag (28.06.2022) ist von 15.45 Uhr bis 16.15 Uhr.

Nutzen Sie bitte diese Gelegenheit, um ihre Bücher vollständig abzugeben.

Am Mittwoch, den 22.Juni 2022 war es endlich so weit: Die langersehnten Bewerbungsgespräche mit den Bildungspartnern des Ganztagsgymnasiums Osterburken fanden statt. In Kleingruppen fanden wir, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8, sich erneut mit Vertretern der Bildungspartner AZO, Sprügel, Volksbank Kirnau, Würth Industrie Service und Ziehl-Abegg zusammen.

Nachdem wir uns bereits am 18.03.2022 in die Bewerberlisten eingetragen hatten, fand am 08.04.2022 der erste Teil des Bewerbertrainings statt. Hier informierten die Gäste zunächst über die jeweiligen Unternehmen und erklärten dann, auf was es bei einer guten Bewerbung ankommt und worauf bei dem Bewerbungsgespräch zu achten ist. Nachdem die Bewerbungen für den jeweiligen Ausbildungs- oder Studienplatz bis zum 27.04.2022 bei den Bildungspartnern eingereicht wurden, hatten wir fast zwei Monate Zeit, um uns auf die Simulation der Bewerbungsgespräche vorzubereiten.

In der 1. Stunde trafen wir uns mit den Vertretern der Bildungspartner, um den Ablauf zu besprechen, ein allgemeines Feedback zu den Bewerbungen zu bekommen und letzte Fragen zu klären. Danach fanden von der 2. bis zur 5. Stunde die Bewerbungsgespräche statt. Aus jeder Gruppe war jeweils eine Kandidatin oder ein Kandidat für die Simulation ausgewählt worden. Die Mitbewerberinnen und -bewerber verfolgten das Gespräch aufmerksam und gaben anschließend, wie die Personalverantwortlichen der Unternehmen auch, ein Feedback.

Trotz der anfänglichen Aufregung, verliefen die Gespräche sehr gut und sowohl die Vertreter der Bildungspartner, als auch wir, waren sehr zufrieden mit diesem Tag. Die Simulationen waren eine gute Möglichkeit, ums ich auf das Praktikum oder auch den Einstieg in das Berufsleben vorzubereiten.
Vielen Dank an unsere Bildungspartner für die vielen Informationen, Tipps, Tricks und v.a. die Zeit, die Sie sich für uns genommen haben!

(Paula, Madeleine und Hanna aus der Klasse 8b)

„Wer schon als Jugendlicher etwas für seine Gesundheit und Fitness tut, der wird noch 20 Jahre später davon profitieren.“ Mit diesem Satz begrüßte Oberstudienrätin Annette Bommer die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des GTO beim diesjährigen Gesundheits- und Fitnesstag. Nach 2- jähriger Corona Zwangspause konnte dieser Aktionstag erfreulicherweise in diesem Schuljahr wieder stattfinden. Anstelle des normalen Unterrichts standen an diesem Tag Informationen und Aktionen zum Thema Gesundheit und Bewegung im Mittelpunkt.

„Den Unterrichtsalltag medienkompetent gestalten“. Auf Einladung von Oberstudienrat Jens Schwingel informierte Referent Fabian Sauer von der Mecodia-Akademie im Rahmen des von der Akademie betreuten Projekts „Handysektor – Web – Angebot“ die Schülerinnen und Schüler sowie interessierte Kolleginnen und Kollegen über die Möglichkeiten, digitale Medien sinnvoll in das Unterrichtsgeschehen einzubauen. Die Landesanstalt für Kommunikation des Landes Baden-Württemberg fördert die Maßnahme.
Am Vormittag stand die Schulung der Klassensprecherinnen und Klassensprecher im Rahmen der Schülermitverantwortung im Vordergrund. Nach einer Reflexion folgte ein Überblick über die Nutzung digitaler Medien durch Jugendliche, deren Chancen und Gefahren.

Am Nachmittag folgte die Veranstaltung für die Lehrer. So standen ebenso die Probleme der Kinder bei der Nutzung von Medien und der pädagogische Umgang damit auf dem Programm. Es folgten Überlegungen zu den Möglichkeiten der Nutzung digitaler Medien im Unterricht. Lernplattformen sind als Lernkanäle sinnvoll.

Des Weiteren zeigte er die Bedeutung von Social-Media für Heranwachsende und deren Folgen für deren Entwicklung auf. Gerade hinsichtlich des Problems Mobbing seien sensible Antennen nötig, da der Gebrauch von digitalen Medien Mobbing entgrenzt habe. Essentielle Informationen zu einer gelingenden Kommunikation wie Gestik oder Mimik seien nicht verfügbar, Missverständnisse durch fehlende Ausdrucksfähigkeit und somit eine Eskalation werden wahrscheinlicher. Zudem falle es leichter, böse zu sein, da (vermeintlich) keine Konsequenzen zu befürchten sind. Das Klassenklima und das Vorkommen von Mobbing stehen in einem engen Zusammenhang. Daher sollte man als Lehrerin oder Lehrer Streitereien gerade in Social Media besprechen. An die Mitverantwortung von Unbeteiligten müsse ständig appelliert werden.

Anhand mehrerer Beispiele aus dem Bereich Social Media wurde Sauer konkret. So sei Instagram eine Erweiterung des Lebens in Form eines öffentlichen, zum Teil zeitlich befristeten Fotoalbums mit eigenem Account. Alles ist inszenierte Präsentation eines vermeintlich perfekten, unerreichbaren Lebens. Die zeitnahe Löschung von Informationen provoziere einen ständigen Konsum. Dies nutzt den natürlichen Drang des Menschen, informiert sein zu wollen, zu Profitzwecken aus. Für die Konzentrationsfähigkeit ist das schädlich. Überdies ist das für Heranwachsende nur schwer zu durchschauen. Dabei kann der Vergleich mit anderen insbesondere für das Selbstbild von Jugendlichen zerstörerisch wirken. Jugendliche kopieren den Stil anderer, setzen sich dabei unter Druck.

Gleiches gelte auch für sog. Influencer, die mit den Jugendlichen eine Scheinbeziehung führen. Ihnen ist nicht bewusst, dass sie hier unter vielen sind. Es ist eine neue Art von Scheinwelt, die Erwachsene in Form von Schauspielern auch erleben. Die Mechanismen gleichen sich. Daher sollte man mit Verständnis reagieren. Zuletzt thematisierte er TikTok. TikTok beinhaltet Musikvideos. Es sind kleine Häppchen mit Inhalten. Das Programm kann innerhalb einer Stunde mittels Algorithmen lernen, den persönlichen Geschmack genau zu treffen. Somit ist ein detaillierter Einblick in das private Leben möglich. Ein Schutz davor ist möglich, die nötigen detaillierten Einstellungen wirken zum Teil aber überfordernd und abschreckend.

Die Mecodia – Akademie gibt auf Webseiten Informationen die Kinder und Jugendliche, arbeitet seit einigen Jahren an Schulprojekten in den Themen rund um digitalisierten Alltag und leistet digital erste Hilfe. www.handysektor.de, www.klicksafe.de/paedagogen und www.klicksafe.de/mobilemedien bieten Materialien zu Mediennutzung, Projektideen und Unterricht.

Nach coronabedingter Unterbrechung nahm das GTO in Kooperation mit dem Römermuseum Osterburken in diesem Jahr das Limes-Projekt wieder auf. Die Klasse 7a mit 26 Schülerinnen und Schülern vermaß am 24. März in der Osterburkener Waldabteilung "Barnholz" entlang des Weltkulturerbes Limes in Richtung Bofsheim mithilfe von GPS-Geräten Geländepunkte (Wegpunkte). Unter der Aufsicht von Museumsleiter Dr. Jörg Scheuerbrandt und Geographielehrer Gregor Hillenbrand leisteten die Schülerinnen und Schüler echte Forschungsarbeit. Die GPS-Geräte stammen vom Kreismedienzentrum Buchen und sind zum Teil auch schuleigene Geräte des GTO.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.