Seit Jahren führt das Ganztagsgymnasium Osterburken zu Beginn von Klassenstufe 7 im Rahmen des Sozialkompetenztrainings das Projekt „Forest Jump“ im Hochseilgarten Walldürn-Rippberg durch. So besuchte jede siebte Klasse mit ihrem Klassenlehrer für einen Tag den Hochseilgarten.

 

Unter der Leitung von Studienrätin Julia Söhner, Studiendirektor Dr. Andreas Schmitt und Oberstudienrat Achim Brümmer, eigens für das GTO ausgebildete Trainer, wurde der Tag gestaltet mit dem Ziel, nicht nur die Klassengemeinschaft zu stärken, sondern auch Grenzen zu erfahren, die Teamfähigkeit zu verbessern und die Kooperationsbereitschaft zu erhöhen, zum Beispiel beim gemeinsamen Überwinden einer Hangelstrecke oder eines Hindernisparcours.

Die „Pamperspole“ trägt hierbei nicht umsonst den Namen eines bekannten Hygieneproduktes, denn die Schülerinnen und Schüler mussten sich schon etwas zutrauen, um den hohen Baumstamm nicht nur zu erklimmen, sondern sich auch in die Sicherung fallen  zu lassen – da geht einem schon mal die „Muffe“. Vergleichsweise einfach war der Catwalk, ein in circa 15 m Höhe angebrachter Balken, über den die Teilnehmer balancieren mussten.
Aber nicht nur die siebten Klassen fanden den Tag zum Erkunden der eigenen Grenzen gelungen, auch das GTO SIA-Projekt, Teilnehmer an der Schüler-Ingenieur-Akademie mit Herrn Flindt, wollte diese Erfahrung machen.

Dieser Artikel wurde von Florian Pechbrenner verfasst.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen