Bei den diesjährigen Bundesjugendspielen am Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) mit insgesamt 443 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden bei sehr guten äußeren Bedingungen am Mittwochvormittag beeindruckende Einzelergebnisse erzielt. Insgesamt standen am Ende 158 Ehrenurkunden, 200 Siegerurkunden und 85 Teilnehmerurkunden zu Buche.

Die jeweiligen Einzelbestleistungen bei den Wettbewerben in den Bereichen Weit- oder Hochsprung, Sprint- oder Ausdauerlauf, Ballwurf oder Kugelstoßen werden je nach Altersstufe der Schülerinnen und Schüler in Punkte umgerechnet. Die Jahrgangsbesten aus den Klassen 5 bis 10 erreichten im Bereich Leichtathletik folgende Punktzahlen (in Klammern).

Im Jahrgang 2001 erreichten Celine Bauer (1350) und Marc Fischer (1400) das jeweils beste Ergebnis. Sophie Rossa (1394) und Yannis Bischoff (1499) waren im Jahrgang 2002 ganz vorne, Katharina Kozielski (1400) und André Sebert (1639) im Jahrgang 2003. Im Jahrgang 2004 waren Johanna Hartmann (1335) und Justus Geiger (1685) die Punktbesten, im Jahrgang 2005 Laura Horn (1224) und Johannes Knoblach (1400). Bei den Jahrgängen 2006 bzw. 2007 waren Judith Müller (1194) und Paul Hartmann (1177) bzw. Emma Keller (1139) und Bryant Oyeleke (1139) ganz oben.

Die Punktbesten im Bereich Schwimmen waren mit jeweils 45 Punkten Lilly Jost (9c), Hannah Vogt (7d), Chiara Ballweg (7b), Mirijam Kunkel (7d) und Matteo Iannello (8b).

Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler gab es im Anschluss an die Bewerbe Sportspiele.
Die Fachschaft Sport und das Organisationsteam unter Leitung von Studiendirektor Uwe Rossa zeigten sich von den Ergebnissen beeindruckt.
Schulleiterin Regina Krudewig-Bartel gratulierte im Rahmen einer Feierstunde allen Siegerinnen und Siegern zu ihren hervorragenden Leistungen und überreichte Urkunden und Preise.

Weitere aktuelle Beiträge