„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“ Dieser Satz dürfte vielen jungen und junggebliebenen „Schulveteranen“ noch in den Ohren klingen. Und gerade weil es den Königsweg für das Lernen nicht gibt, ist es dem Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) ein wichtiges Anliegen, wertvolle Hinweise für das bessere Gelingen dieses lebenslangen Prozesses zu vermitteln.

Damit die neuen Schülerinnen und Schüler des GTO die mit dem Lernen verbundenen Herausforderungen gut meistern und Problemen vorbeugen können, gestaltet Beratungslehrer Andreas Link im November für interessierte Eltern der 5. Klassen Elternabende, die unter dem Motto „Das Lernen lernen“ stehen. Eingebettet sind diese Veranstaltungen in die Ziele des Schulleitbildes, welches von Eltern, Schülern und Lehrern in Gemeinschaftsarbeit im Sinne der Erziehungspartnerschaft entwickelt worden ist.

Im ersten Teil des Abends informiert Andreas Link anhand praktischer Übungen über das Gedächtnis und die Wirksamkeit der Lernkanäle bei der Speicherung von Informationen im Langzeitgedächtnis. Dabei geht er auf die Bedeutung der eigenen Anstrengung für den Lernerfolg ein.

Intelligenz und Lerntechnik entscheiden nicht alleine über gute Noten. Auch verschiedene andere Faktoren müssen für den Schulerfolg als wichtig gesehen werden. Wichtig für den schulischen Erfolg sind neben der Situation in der Klasse oder der Familie auch die körperliche und seelische Befindlichkeit einer Schülerin bzw. eines Schülers.

Der Bildungsplan 2016 wird dabei von Andreas Link in den Zusammenhang mit dem Schul-, Methoden- und Sozialcurriculum der Schule gestellt. Auf der Basis der sechs neuen Leitperspektiven zeigt er auf, inwiefern sich die heutige Lebens- und Arbeitswelt im neuen Bildungsplan wiederfinden.

Anhand der Inhalte des neuen Faches Lernmethoden Medienbildung (LMM) stellt Link im Fortgang die Inhalte des schulischen Methodentrainings, der Medienbildung und des Präventionsprogramms in Klasse 5 vor. Eine große Stärke des Faches LMM ist die Vernetzung mit den anderen Fächern, so dass Inhalte wie Textverarbeitung und Präsentieren nicht isoliert unterrichtet werden, sondern mit dem Stoff aus diesen Fächern vermittelt werden.

In der Pause werden Bücher aus dem breiten Angebot der Bibliothek des GTO zum Thema Lernen oder Lernhilfen zu den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik vorgestellt.

Im zweiten Teil des Abends wird dann zusammen mit den Eltern an der Situation der Klassen gearbeitet. Hierbei erhält die Klassenlehrerin oder Klassenlehrer konkrete Rückmeldungen darüber, wie die Kinder hinsichtlich ihrer Selbstorganisation und ihres Methodenlernens am GTO angekommen sind. Etwaige Probleme werden im Gespräch aufgearbeitet und daraus konkrete Aufträge an die Klassenteams erarbeitet. Vertrauensvoll frühzeitig Probleme anzugehen, ist für das GTO und Andreas Link ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Erziehungspartnerschaft zum Wohl des Kindes.

Am GTO wird planvoll gelernt: zum Wohle der neuen Schülerinnen und Schüler.

 

Weitere aktuelle Beiträge