Auf Initiative der Bibliothek und der Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen des Regierungspräsidiums Karlsruhe, kam Hans-Jürgen Feldhaus zur Autorenlesung ins GTO.

Die Lesung wurde für die 5. Klassen veranstaltet und zog zahlreiche Leseratten in ihren Bann. Mit „Echt abgefahren!“ ist Feldhaus ein Volltreffer gelungen. Eine spannende Feriengeschichte über Freundschaft, Familie, Schule, Beruf, Erfolg, iPads und vielem mehr.

Feldhaus las verschiedene Szenen aus dem Buch vor, er schlüpfte in die Rolle der Figuren, indem er zum Beispiel in türkischem Slang redete oder in besserwisserischem Hochdeutsch. Er illustrierte während seiner Lesung gekonnt die Hauptfiguren auf ein Flipboard und erreichte damit die vollste Aufmerksamkeit seiner Zuhörer.

In „Echt abgefahren“ erzählt die Hauptfigur Jan Hensen von seinem Italienurlaub am Comer See, seiner Klassenfahrt, seinen Erlebnissen mit dem Nerd Hendrik Lehmann und seinen Freunden.

Jan lebt zusammen mit seinen Eltern und seiner sehr anstrengenden 14-jährigen Schwester Hannah in Hamburg. Wie jeder 12-jährige wünscht er sich ein iPad zum Geburtstag. Doch was kriegt er stattdessen? Sein neues Tagebuch! Seine Laune stürzt auf den Tiefpunkt. Doch bald fahren die Hensens in den Sommerurlaub nach Italien. Dort angekommen, ist Jan total locker und findet sogar seine Schwester Hannah auf einmal ganz okay. Er findet sogar einen Freund, aber alles ändert sich, als ein Junge namens Hendrik Lehman eine Frisbee an den Kopf geknallt bekommt. Hendrik Lehman ist in Jans Klasse. Und ist der letzte Mensch auf der Welt, den Jan im Urlaub sehen will. Der unausstehliche Besserwisser hat zwei Klassen übersprungen und wirklich niemand kann ihn leiden. Schlimmer noch: die Eltern von Jan und Hendrik verabreden sich für ein gemeinsames Abendessen. Und als das Auto der Familie Hensen auch noch kaputt geht, leiht man sich prompt das Auto der Lehmans. In diesem entdeckt Jan Hendriks Tagebuch. Und so nimmt das Chaos seinen Lauf…

Die Kinder hatten sichtlich Spaß und quittierten dies mit viel Gelächter. Feldhaus animierte die Kinder immer mit Fragen und Anregungen. Nach der Lesung beantwortete Feldhaus viele Fragen rund um sein Buch und sein Motivation Bücher zu schreiben. Danach nahm er sich Zeit und gab jedem Kind noch ein Autogramm.

Aus der „Echt Reihe“ gibt es vier Bücher: „Echt abgefahren!“ (2012), „Echt krank!“ (2013), „Echt fertig!“ (2014), „Echt durchgeknallt!“ (2015). Hans-Jürgen Feldhaus hat zudem noch zwei Bücher über“ Quinn und Spencer“ geschrieben und dieses Jahr einen Jugendroman. „Zwei Checker, kein Plan“ (2016), „Genial verzockt!“ (2017) und „Fünf auf Crashkurs“ (2018) vervollständigen sein Gesamtwerk.

Hans-Jürgen Feldhaus wurde 1966 in Ahaus an der holländischen Grenze geboren.1985 absolvierte er eine Ausbildung zum Druckvorlagenhersteller. Danach folgte ein Studium an der Fachhochschule in Münster zum Diplom-Designer. Er arbeitet seit 1995 als freiberuflicher Autor, Illustrator und Grafik- Designer und schreibt für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis ca. 18 Jahren und lebt in Münster. Die Kommunikation zwischen ihm und seinem Publikum ist ihm wichtig. Meine Lesungen sind mit gegenseitigen Fragen, Antworten und Kommentaren in der Regel ziemlich lebhaft und kurzweilig.

 

 

 

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen