Zusammenfassung des Projekts „What makes us Europeans“ (Stand April 2013)

Mit diesem Projekt wollen wir versuchen zu zeigen, dass wir Europäer mehr gemeinsame Merkmale haben als solche, die uns trennen.

Diese werden uns zeigen, dass wir über  eine gemeinsame europäische Identität verfügen, die uns geschichtlich, kulturell und politisch vereint, obwohl es viele nationalspezifische Unterschiede zwischen uns gibt.
Darüber hinaus kann man in der politischen Entwicklung Europas der letzten Jahre auch viele Beispiele von Intoleranz beobachten, die unserer Meinung nach nicht die Oberhand im vereinigten Europa gewinnen dürfen. Im Rahmen dieses Projekts werden die Schüler Informationen über ihren eigenen Lebensstil und den der anderen europäischen Schüler ihres Alters untersuchen, austauschen und vergleichen.
Im ersten Jahr erreichen sie dies auf der Basis des Vergleichs der jeweiligen Bildungssysteme, Sprachen und sogar der Esskultur.
Im zweiten Jahr werden die Freizeit, die Lieblingssportaktivitäten, die Kunst und Künstler in den verschiedenen europäischen Ländern Basis der Untersuchung, Austausches und Vergleiches sein.
Durch dieses Verfahren hoffen wir, dass die Schüler während dieser zwei Jahre sehr viele Gemeinsamkeiten unter sich als Europäer feststellen, die über die trennenden Merkmale deutlich dominieren, und sie sich dadurch primär als Europäer identifizieren und ihre Vorurteile gegenüber anderen relativieren und abbauen.
Darüber hinaus bietet dieses Projekt für die Schüler die Möglichkeit an, schon in ihrem Alter psychische und sprachliche Barrieren abzubauen und sie zu befähigen, über ihre zukünftigen Ziele und Kooperation zu kommunizieren. Vielleicht werden sie dadurch sogar ermuntert, in der Zukunft eine gewisse Zeit im Ausland zu verbringen und ihren Horizont zu erweitern.
Zentrales Instrument in diesem Prozess ist die Beherrschung von Fremdsprachen. Während des Projektes werden alle Schüler das Englische als gemeinsame Sprache benutzen.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen