Auch am Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) sollen die Schülerinnen und Schüler sicher zur Schule und wieder sicher nach Hause kommen.

Rainer Bossler vom Referat „Prävention“ der Außenstelle Mosbach des Polizeipräsidiums Heilbronn besuchte daher die 5. Klassen des GTO. In einem kurzweiligen einstündigen Theorieteil im Klassenzimmer bemühte er sich um die Schaffung eines Gefahrenbewusstseins bei den Kindern im Interesse der Sicherheit auf ihrem Schulweg.

Die Schülerinnen und Schüler sollen durch Informations- und Trainingsangebote zum richtigen Verhalten an Bushaltestellen, im Bus und im Verkehr insgesamt befähigt werden, um ihre aktive Beteiligung an einer sicheren Schülerbeförderung zu fördern und zu gewährleisten.

Geschult werden in diesem Projekt in erster Linie die Vermeidung von Stress und die Beachtung von Regeln im Bus und auf der Straße. Das rechtzeitige Losgehen von daheim wurde ebenso thematisiert wie die Vermeidung von Ablenkungen und Drängeleien. Hingewiesen wurde ferner auf die Wichtigkeit der Sicherheitsbereiche und –abstände an den Bushaltestellen und die Gefahren beim Ausschwenken der Busse. Gerade die Gefahren für Personen während deren Aufenthalt im toten Winkel werden oft nicht richtig eingeschätzt. Eingeübt wurden darüber hinaus das richtige Verhalten beim Überqueren der Fahrbahn, das richtige Ein- und Aussteigen und das ordnungsgemäße Verhalten im Bus auf den Sitz- und Stehplätzen. Zuletzt wurde auf die weiteren Sicherheitseinrichtungen und –maßnahmen hingewiesen, wie die Sicherheit an den Türen, die Festhaltemöglichkeiten, die Lage der Nothammer und möglicher Feuerlöscheinrichtungen, des Weiteren die Erste Hilfe – Möglichkeiten und die Bedeutung der Piktogramme.

Der Bus ist das Verkehrsmittel Nr.1 auf dem Schulweg, auch nach seiner erfolgten Integration in den Linienverkehr. Die Veranstaltung fand im Rahmen der landesweiten ganzjährigen Verkehrssicherheitsaktion “GIB ACHT IM VERKEHR” an baden-württembergischen Schulen mit ihrer Kampagne “Bus-Fahren - aber richtig!” statt. Mitwirkende sind das Ministerium des Inneren, der Digitalisierung und der Migration, darüber hinaus die Polizei Baden-Württemberg, der ADAC, der Verband der Baden-Württembergischen Omnibusunternehmer (WBO) und die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW), die den Versicherungsschutz der Kinder bei dieser schulischen Veranstaltung übernahm.

So gerüstet steht einem sicheren Weg zur Schule nun nichts mehr im Weg.

 

 

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen