Die Tage sind nun kurz, der erste Schnee pudert die Landschaft, es kehrt allmählich besinnliche Ruhe ein. Ja, es weihnachtet wieder. Und passend dazu fand, wie seit vielen Jahren, in der vorletzten Schulwoche des ausgehenden Kalenderjahres in der Aula des Ganztagsgymnasiums Osterburken (GTO) das traditionelle Weihnachts-konzert der Musikfachschaft und der verschiedenen Ensembles statt. In diesem Jahr haben die jungen Musikerinnen und Musiker Lieder aus Deutschland, England, Norwegen und den USA für ihre Gäste vorbereitet. Eine Zeit der Entspannung beginnt, nach nicht nur für das GTO aufregenden Monaten. Mit ihrer Musik verzauberten die Schülerinnen und Schüler des GTO ihr zahlreich erschienenes Publikum und stimmten es auf die letzten Adventwochen, auf das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel ein.

Mit zwei klassischen Evergreens eröffnete die Piccola Banda unter der Leitung von Juliane Oehrl das Konzert. Das getragen gespielte „Hark! The Herald Angels Sing” und ein einfühlsames „Jingle Bells“, beide von Vincent van den Bijlaard arrangiert, wärmten das Herz richtig durch. In ihren Begrüßungsworten unterstrich Schulleiterin Regina Krudewig-Bartel dann auch die ungebrochene Rolle echter natürlicher Musik von Herzen in einer Zeit der beinahe pausen- und seelenlosen computergestützten Weihnachtskunstmusik. Das Publikum, soviel kann gesagt werden, sah dies ähnlich, hatte doch auch ein starkes Schneetreiben es nicht am Besuch des Konzerts hindern können. Vielleicht war es gerade dieses Schneetreiben, das dem Konzert in diesem Jahr eine besondere Note gab.

Die Kiddies Band unter der Leitung von Patrick Penndorf begann dann mit Bob Lowdons „God Rest Ye Merry Gentlemen” einfühlsam und setzte ihre ersten Akzente. Schon deutlich schwungvoller wurde es dann mit Andy Clarks „Sleigh Ride“ in einer jazzigen Variante. Zurück in heimische Gefilde ging es im Anschluss mit dem ruhigen „Stern in dunkler Nacht“, komponiert von Siegfried Fitz. Der starke Gesangsbeitrag von Emilia Köpfle fand bei den Zuhörern sichtlich Anklang. Besinnlich wurde es danach mit Ed Sheerans „Supermarket Flowers”, einem von Hannah Vogt als Gitarren-Solo anrührig vorgetragenem Gesangsstück.

Als nächstes wartete die Saxophongruppe mit ihren Beiträgen auf. Das besinnlich-sanfte und getragene „The First Nowell”, von Albert Loritz aus England eingeführt, stand ebenso auf dem Programm wie das beschaulich-wärmende „O jul med din glede“ aus Norwegen. Den Part vollendete, gefühlvoll mit leicht jazzigen Anklängen, Franz Schuberts „Ave Maria”, ein Stück, das sicherlich bei keinem Weihnachtskonzert fehlen darf.

Nun war es Zeit für den Mittelstufenchor unter der Leitung von Georg Fischer. „Make Me a Servant” machte stimmungsvoll und zugleich besinnlich den Anfang. Der Text dieses großartigen Liedes stammt von J. Paul Williams, die Musik dazu von Benjamin Harlan. Es schloss sich die alte, aber nichtsdestotrotz frische Weise Franz von Assisis „All Creatures of Our God and King” an, die von Dave and Jean Perry musikalisch unterlegt wurde. Nun wurde es wieder klassisch. „The Little Drummer Boy” von Simeone, Onorati und Davis und das hymnische „Celebration Bells” von Roger Emerson rundeten den Auftritt der jungen Sängerinnen und Sänger ab.

Nach einer kurzen Pause hatte die GTO Big Band unter der Leitung von Patrick Penndorf für ein kurzes, schwungvolles Intermezzo die Bühne. Ein jazziges „Alisa trifft Engel“ von Charlie Parkers war der gelungene Einstand, dem „(Everybody ́s Waitin ́for) The Man with the Bag” von Stanley, Taylor und Brooks mit einem rauchigen Gesangsbeitrag der Oberstufenschülerin Jara Zimmermann folgte.

Last, but not least, vollendete das Blasorchester unter der Leitung von Juliane Oehrl das diesjährige GTO-Weihnachtskonzert. Der besinnlich-harmonische „Pachelbel ́s Canon” von Johann Pachelbels und Antonio Vivaldis „Vivaldi ́s Winter”, beide arrangiert von Steve Cortland, läuteten die letzte Etappe klangstark ein. Und nach John Williams „Theme from "Schindler ́s List"”, in dem Oberstufenschülerin Andrea Stahl mit ihrem Klarinettensolo überzeugte, schloss Elton Johns besinnlich-aufmunternder „Circle of Life” (arrangiert von Michael Sweeney), das Konzert.

Lang anhaltender, rhythmischer Beifall quittierte eine gelungene Weihnachtsveranstaltung. Schulleiterin Krudewig-Bartel dankte allen Beteiligten für die vielen Glanzlichter, die sie den Gästen heute Abend gebracht haben.

Ja, es weihnachtet. Eine Zeit der Besinnung bricht nun an. Eine Zeit, in der man sich auf das Wesentliche im Leben fokussieren sollte. Es ist auch eine Zeit, an der man aber auch an die denken sollte, denen es nicht so gut geht. Und daher kommt der Erlös des Konzerts wieder den Menschen in Awasa (Äthiopien), dem Partnerschaftsprojekt, welches das GTO seit nunmehr vier Jahrzehnten unterstützt, zugute. Ein schöner Musikabend ging damit zu Ende. Auf das nächste Konzert am GTO darf man sich bereits heute sehr freuen.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen