„Es ist cool, da es so viele sind!“ – dieser eine Satz einer begeisterten jungen Schülerin steht stellvertretend für alles, was das 29. Jazz-Symposium am Ganztagsgymnasium ausmachte. Bereits zum 29. Mal trafen beim GTO – Jazz – Symposium zahlreiche junge Musiker zusammen, um gemeinsam zu musizieren und sich und die Öffentlichkeit an der verbindenden Magie des Jazz zu erfreuen.

Teilnehmer waren neben dem GTO unter der Führung von Gernot Ludwig das Schubart-Gymnasium Aalen unter der Leitung von Magnus Barthle, das Michelberg-Gymnasium Geislingen unter Führung von Martina Bach, die Freie Schule Anne-Sophie in Künzelsau unter der Leitung von Philipp Gruninger und das Goethe-Gymnasium in Ludwigsburg unter der Führung von Jörg Lemberg. Unterstützt wurden die oben genannten von interessierten Kolleginnen und Kollegen, die ihre Schützlinge betreuten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen. Bands, die auf eine bereits jahrzehntelange Tradition zurückblicken können, trafen auf kürzlich erfolgte Bandneugründungen. Schon deren weite Anreise und die damit auf sich genommenen Anstrengungen belegt die hohe Bedeutung des musikalischen Austausches für die jungen Menschen, der sich Gernot Ludwig und die anderen Beteiligten immer wieder gerne im Sinne ganzheitlicher Bildung und musikalischer Förderung verpflichtet sehen.

Gernot Ludwig und den zahlreichen jungen Dozenten liegt – angesichts der Folgen einer nicht immer langfristig ausgerichteten Bildungspolitik im musischen Bereich - viel daran, dass die Schülerinnen und Schüler Freude an gemeinsamen Musizieren sammeln, Erfahrungen für mögliche öffentliche Auftritte gewinnen und Kontakte zu künftigen Ausbildern und Ensemblen bekommen. Durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis im professionellen Rahmen sollen die Schülerinnen und Schüler ferner einen Einblick in die Welt und den Stand der deutschen Spitzenmusik erhalten. Gemäß des eigenen Anspruchs, nah am Kind zu sein, begleiten nahezu ausschließlich junge Kollegen die Kinder in ihrer durchaus zeitintensiven und daher von besonderer Motivation getragenen musikalischen Ausbildung.

Darüber hinaus ist es allen beteiligten Dozenten ein Anliegen, weitere Kinder zu einer musikalischen Beteiligung zu bewegen, ein Anspruch, der, angesichts der immer geringer werdenden Zeit im Bildungskanon und den Folgen leerer Kassen und den damit verbundenen Einsparungen gerade im musisch-kulturellen Bereich, zunehmend schwieriger zu realisieren ist.

Neben gemeinsamen Proben standen mehrere Gesangsworkshops, gemischte Combos und Improvisationskurse auf dem Programm. Abgerundet wurde die alljährliche Veranstaltung durch ein gemeinsames Abendessen und einem Abschlusskonzert aller fünf beteiligten Schulen mit dem gemeinsamen und für diese Veranstaltung extra komponiertem Werk „Groove 2 go!“, welches die Schulen bereits langfristig vorbereitet haben. Neben hoher musikalischer Professionalität und Einsatzfreude der dutzenden beteiligten Schülerinnen und Schüler zeichnete sich die Veranstaltung durch ihre bewusste Öffnung in die Öffentlichkeit aus, die von einem interessierten und durchaus auch fachkundigen Publikum auch gerne und zahlreich angenommen wurde.

Zu danken ist allen Beteiligten, insbesondere den jungen Schülerinnen und Schülern, aber auch dem schulübergreifenden Organisationsteam für die Gestaltung eines inspirierenden Tages, der im Geiste gemeinsamer Arbeit und gemeinsamer Anstrengungen für die weiteren Bemühungen hin zu kultureller Nachhaltigkeit Fundament und Ansporn zugleich gelegt hat.

Das GTO freut sich bereits auf ein (musikalisches) Wiedersehen mit den zahlreichen Gästen und den neu gewonnenen Freunde aus den anderen Schulen.

Abschließend sei noch auf die weiteren musikalischen Termine in diesem Jahr verwiesen. Am 16. Dezember findet am GTO das alljährliche Weihnachtskonzert statt, am 21. Dezember gibt es das alljährliche Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche Rosenberg. Die GTO-Ensembles freuen sich über ihr reges Interesse und laden Sie schon jetzt herzlich dazu ein.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen