Das traditionelle Jazz-Symposium findet in diesem Jahr mit den Gastbands vom Schubart-Gymnasium Aalen, dem Michelberg-Gymnasium Geislingen, der Freien Schule Anne-Sophie und dem Goethe-Gymnasium Ludwigsburg statt, die Gäste der GTO Bigband sind.

Nach dem begeisternden Eröffnungskonzert zum 50. Geburtstag im Jubiläumsjahr legt das GTO gleich die nächste musikalische Veranstaltung nach.
Das traditionelle Jazz-Symposium findet in diesem Jahr mit den Gastbands vom Kopernikus-Gymnasium Aalen-Wasseralfingen, vom Ev. Gymnasium Michelbach/Bilz und vom Thomas-Strittmatter-Gymnasium St. Georgen statt, die Gäste der GTO- Bigband sind.

Im Mai läuft zum ersten Mal ein neues Jazz-Festival vom Stapel, das sich durch innovative Ideen und Programmgestaltung von Anfang an eine profilierte Position im jährlichen Reigen deutscher Jazz-Festivals sichert: UpBeat Hohenlohe.
Ein Festival, das jungen Künstlern der Spitzenklasse ein Podium bietet, ihre Musik einem kulturbegeisterten Publikum zu präsentieren und gleichzeitig den Sprung in die Schulen schafft, um diejenigen mit ins Boot zu holen, die in Zukunft die Zuhörerschaft stellen werden.

Zum ersten Mal ging das GTO Jazz Symposium über zwei Tage.
Am Freitag haben die Dozenten mit viel Engagement und Herzblut mit einem Werkstattkonzert für etwa 100 hochinteressierte GTO-Schüler gezeigt, wie man jungen Zuhörern Jazzmusik erklären und näher bringen kann.

Am Samstag verwandelten die Bigbands vom Albertus-Magnus-Gymnasium Ettlingen (Leitung Amely Munz), vom Goethe-Gymnasium Gaggenau (Leitung Matthias von Schierstädt), vom Ganerben-Gymnasium Künzelsau (Leitung Ralf Bechtel) sowie vom Ganztagsgymnasium Osterburken (Leitung Gernot Ludwig) das ganze Schulhaus in ein riesiges Klanggebilde, in dem es aus allen Ecken und Enden groovte und swingte.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen