Niemand beneidete die fünfköpfige Jury darum, eine Entscheidung zwischen den Kandidatinnen und Kandidaten treffen zu müssen, denn es war bis zuletzt ein enges Kopf an Kopf Rennen, das sich die Vertreter der vier 6. Klassen beim diesjährigen Vorlesewettbewerb im GTO lieferten.

Doch Ingeborg Heid als Vertreterin der Eltern, Belinda Pfaff, die für das Bibliothekarsteam teilnahm, Jasmin Lechner von der SMV, Hermann Rüger von der Vorstandschaft der Elternvertreter sowie der Schulleiter des GTO Willi Biemer mussten sich auf einen Sieger einigen, auch wenn sie gerne allen Teilnehmern den Preis gegönnt hätten. Organisiert und gekonnt durchgeführt wurde der Wettbewerb von Studiendirektor Joachim Bommer.
Wie in jedem Jahr hatte der Börsenverein des deutschen Buchhandels einen bundesweiten Vorlesewettbewerb für alle 6. Klassen ausgerufen. Das Kind, das sich in regionalen und landesweiten Ausscheidungswettkämpfen durchsetzt, wird im Juni des nächsten Jahres zum Bundesfinale eingeladen. Aber bis dahin ist der Weg für alle Beteiligten noch sehr weit.
Die beiden Gewinner mit Schulleiter W. BiemerZunächst mussten in den vergangenen Wochen die Vertreter der Klassen bestimmt werden, diese trafen sich nun am vergangenen Freitag am GTO, um den Schulsieger zu ermitteln.
Die Klasse 6a wurde durch Lena Bühler und Adrian Hartinger vertreten, die 6 b durch Jacqueline Rhein und Henry Schäfer, die 6 c durch Michael Haas und Jana Prochazka und die 6 d durch Annika Feßler und Manuel Hettinger. Zunächst stellten alle Klassenvertreter ihren Mitschülerinnen und Mitschülern die von ihnen ausgewählten Bücher vor, dann lasen sie daraus eine Passage vor und danach mussten alle als Fremdtext, auf den sie sich nicht vorbereiten konnten, noch eine Seite aus Paul Maars Jugendbuch „Eine Woche voller Samstage" vortragen.
Alle Schülerinnen und Schüler, die sich ihrem Publikum vorstellten, beeindruckten durch ihre gelungene Präsentation und wurden deshalb zu Recht von ihren Mitschülern mit anhaltendem Beifall belohnt. Als sich die Jury zur Beratung zurückzog, war die Spannung sehr groß. Wer würde sich durchgesetzt haben?

Schließlich einigten sich die Jurymitglieder nach eingehender Beratung auf Manuel Hettinger als Schulsieger und Jana Prochazka als zweite Siegerin. Beide erhielten aus den Händen von Schulleiter Willi Biemer eine Urkunde sowie ein Buchpräsent, das von zwei Buchhandlungen gespendet worden war. Biemer bedankte sich bei allen Beteiligten für ihre Mitarbeit und wünschte dem Schulsieger viel Erfolg beim regionalen Vorlesewettbewerb im Februar des kommenden Jahres.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.