Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

anbei erhalten Sie die bereits angekündigten, konkreten Informationen zu verschiedenen Themen und für die kommenden Wochen.

Wie von der Landesregierung und vom Kultusministerium vorgesehen, werden wir zumindest bis Ende Januar mit den Klassenstufen 5 bis 10 in den Fernlernunterricht gehen; für die Kursstufenjahrgänge ist Stand heute vorgesehen, dass sie ab Montag, dem 18. Januar, wieder in Präsenz unterrichtet werden sollen. Ob es dann dazu kommt, hängt von den Inzidenzwerten ab – sobald wir dazu Informationen erhalten haben, leiten wir diese an Sie weiter.

Organisation des Fernunterrichts:

  • Der Fernunterricht findet über Moodle statt.
  • Wie in den Grundsätzen zum Fernunterricht vorgesehen, bildet der Fernunterricht den Präsenzstundenplan ab. Der Stundenplan der Klassen 5 bis 10 wird von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in deren jeweiligen Fachräumen online zur Verfügung gestellt.
  • Die von den Fachlehrkräften bereitgestellten Aufgaben und Materialien orientieren sich am vom Stundenplan des jeweiligen Unterrichtstages vorgegebenen Zeitfenster (Einzelstunde oder Doppelstunde).
  • Die Schülerinnen und Schüler begeben sich um 08:10 Uhr in den Fernunterricht
  • Die Fachlehrkräfte der 1. Stunde kontrollieren die Anwesenheit (z. B. über BigBlueButton oder durch aktives Anmelden in Moodle oder ggf. telefonisch).
  • Nicht anwesende Schülerinnen und Schüler werden über den Moodlekurs „Sekretariat“ gemeldet.
  • Schüler und Eltern können die Kalenderfunktion nutzen, um einen Überblick über die Aufgaben der jeweiligen Woche zu erhalten.
  • Bei Erkrankung werden Schülerinnen und Schüler auch weiterhin und wie gewohntim Sekretariat abgemeldet.

Eine ganz grundsätzliche Bitte noch: Bei Problemen, vor allem technischer Art, bewahren Sie bitte Geduld! Zu technischen Problemen könnte es besonders am kommenden Montag kommen, wenn alle gleichzeitig morgens auf Moodle zugreifen wollen.

Leihgeräte für Schülerinnen und Schüler

Schülerinnen und Schülern, die zuhause nicht über die geeigneten Geräte verfügen, können für die Zeit des Fernlernunterrichts auch weiterhin schulische Geräte leihweise zur Verfügung gestellt werden. Sollten Sie Bedarf haben, setzen Sie sich bitte mit Herrn Schwingel in Verbindung. Leihverträge und Nutzungsordnung werden dann über das Sekretariat ausgegeben.

Notbetreuung

Wie bisher findet während der Zeit des Fernunterrichts eine Notbetreuung für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7 statt. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Es ist deshalb für die Teilnahme an der Notbetreuung zu erklären, dass

  • die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und
  • sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind.

Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

Bei entsprechendem Bedarf können Sie Ihr Kind wie bisher im Sekretariat anmelden; Sie können diese Anmeldung mündlich, fernmündlich, elektronisch und auch schriftlich abgeben. Die Notbetreuung soll nur aber dann in Anspruch genommen werden, wenn dies zwingend erforderlich ist.

Klassenarbeiten und andere Leistungsüberprüfungen

In der Zeit der Schulschließung bis Ende Januar finden für die Klassenstufen 5 bis 10 weder Klassenarbeiten noch andere Leistungsüberprüfungen statt. Für die beiden Kursstufenjahrgänge müssen die vor Weihnachten ausgefallenen sowie die noch ausstehenden Klausuren aus rechtlichen Gründen geschrieben werden. Die Oberstufenberater haben den Klausurenplan aktualisiert; Sie finden ihn wie gewohnt auf unserer Homepage

Notenabgabe, Konferenzen – Halbjahresinformationen und -zeugnisse

Um insbesondere denjenigen Kolleginnen und Kollegen, die bis Ende Januar noch Kursstufenklausuren zu korrigieren haben, genügend Zeit für die Notenermittlung zu geben, ist es uns durch das Kultusministerium ermöglicht worden, die Termine für die Notenabgaben sowie die entsprechenden Konferenzen in den Februar zu verschieben. Entsprechend verschiebt sich auch die Ausgabe der Halbjahresinformationen bzw. der Halbjahreszeugnisse. Die entsprechenden Termine werden wir Ihnen zeitnah bekannt geben.

Freundliche Grüße

gez. Regina Krudewig-Bartel
Schulleiterin

gez. Uwe Rossa
stellv. Schulleiter

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.