„Welcher meiner Berufe mir der liebste ist, kann ich nicht sagen. Sie gehören alle drei zu mir und ich kann auf keinen verzichten. Als Autorin schreibe ich Bücher, als Journalistin schreibe ich für das Radio und als Historikerin achte ich darauf, dass meine Texte historisch korrekt und auf dem neuesten Stand sind. (Maren Gottschalk)

Hochrangige Gäste aus Region und Land hatten sich vor dem Neubau des Ganztagsgymnasiums Osterburken (GTO) eingefunden, um eine Esskastanie, den Baum des Jahres 2018, einzupflanzen.

Seit vielen Jahren ist der Fitness- und Gesundheitstag am Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) fester Bestandteil für die 9. Klassen und so fand er in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. Ziel dieses Aktionstages ist es, den Schülerinnen und Schülern den Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung, sportlicher Betätigung und gesundheitsbewusstem Handeln vor Augen zu führen.

Schulleiterin Regina Krudewig-Bartel wies zu Beginn darauf hin, dass man nicht früh genug damit beginnen könne, für die Gesundheit eine gute sportliche Basis zu legen. Was man als Jugendlicher versäume, sei schlecht aufzuholen. Sie sei froh, dass am GTO dieser Tag fest in den Lehrplan integriert sei und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Im theoretischen Teil mussten die 9. Klässler verschiedene Stationen zum Thema Gesundheitsvorsorge durchlaufen.

Wie in jedem Jahr waren die Bauland Apotheke Adelsheim und Optik Linz aus Osterburken sehr zuverlässige Partner an diesem Tag. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Blutzuckerwerte bzw. den Blutdruck messen lassen, und beim Computersehtest konnte jeder seine Sehschärfe bestimmen lassen. Nach einem Referat zum Thema Alkohol mussten die Schülerinnen und Schüler einen Parcours bewältigen, bei dem Situationen unter Alkoholkonsum simuliert wurden. Dazu hatte das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwaldkreises den Beteiligten Alkoholbrillen zur Verfügung gestellt, mit denen die 100 Schülerinnen und Schüler erfahren konnten, wie schwierig es ist, einfachste Bewegungen unter Alkoholeinfluss durchzuführen.

Im Anschluss daran gab es in der Mensa ein reichhaltiges und gesundes Frühstücksbuffet mit Brot, Käse, Obst, Müsli und verschiedenen Milchprodukten, das unter der Leitung von Frau Maren Schäfer zusammengestellt wurde.

Ab 11.00 Uhr startete der sportliche Teil des Tages. Das Sportangebot reichte in diesem Jahr bei den Schülern über Karate und Judo bis zu Kraft- und Ausdauertraining im schuleigenem Fitnessraum. Bei den Schülerinnen wurden die Kraft- und Ausdauerfähigkeiten mit Steppaerobic, Zumba und Flexi-bar trainiert. Zum Abschluss und zur Entspannung wurden anschließend verschiedene Übungen aus dem Faszientraining vorgestellt.

Am Ende dieses bewegungsintensiven Projekttages, der unter der Leitung von Frau Annette Bommer mit Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Sport organisiert und durchgeführt wurde, waren sich alle einig, dass es äußerst wichtig ist, den Jugendlichen zu zeigen, welche Bedeutung und vor allem welche positiven Auswirkungen sportliche Aktivität auf den Organismus und auf die Psyche haben. Dass sich bewusste Ernährung, gesunde Lebensweise und Sport auch positiv auf das Lernen auswirken, ist ein Nebeneffekt, der gerade für die Schulzeit von großer Bedeutung ist. So ist der Fitness- und Gesundheitstag für alle Beteiligten eine gelungene Abwechslung und Bereicherung des Schulalltags.

Die meisten Menschen haben von ihrem Mathematikunterricht vielleicht nicht die schönsten Erinnerungen. Zu theoretisch war er und was hatte er wirklich mit der Realität zu tun? Standen nicht an der Tafel irgendwelche Zahlen und Formeln, die auswendig gelernt werden mussten? Vielleicht hatte man am Ende der Mühen eine Lösung, wusste aber nicht, wofür man sich geplagt hat. „Nicht für den Lehrer, fürs Leben lernen wir“, erinnern Sie sich nicht auch an diese nicht wirklich ersprießliche Antwort?

Die Praktische Pädagogin und Evolutionspädagogin Petra Sitzler berichtet auf Einladung der Schulleiterin des Ganztagsgymnasiums Osterburken (GTO), Regina Krudewig-Bartel, am Dienstag, den 15. Mai 2018 um 19 Uhr im Raum S1 des GTO über Hilfen bei Lernproblemen, Prüfungsangst, Stress bei Hausaufgaben und Konzentrationsschwierigkeiten. Sie stützt sich dabei auf die Erkenntnisse aus der Evolutionspädagogik®, deren Grundlagen sie anhand von Beispielen aus der Praxis erläutern wird.

Die Klasse 10b des Ganztagsgymnasiums Osterburken (GTO) folgte unter der Führung ihres Geschichtslehrers Christian Langewellpott im Römermuseum Osterburken den Spuren der Römer in der Region. Der lang versprochene Besuch des Museums erfolgte zur Vertiefung des Unterrichtsstoffs. Er umfasste die Themen „Stabilität des Römischen Reiches“ und „interkulturelle Einflüsse im obergermanischen Limesgebiet“. Am Beispiel der Nutzung von römischen „Spikes“, des Ursprungs der „Schlumpfenmütze“ und der Entstehung des Weihnachtsdatums erhielten die 15 Teilnehmer ganz neue Einblicke in eine nur auf den ersten Blick alte Kultur.

Das Ganztagsgymnasium Osterburken wurde für ein Kunstprojekt im Rahmen des Europäischen Kulturerbe-Jahres ausgewählt, das die Aufmerksamkeit der höchsten Kreise in Frankreich und Deutschland findet. Es stellt einen Meilenstein in der deutsch-französischen Freundschaft und Zusammenarbeit dar. An dem Projekt sind drei Schulen aus der Region Grand Est in Frankreich und weitere zehn Schulen aus Baden-Württemberg beteiligt. Das Projektkonzept Fraternité / Brüderlichkeit sieht für 2018 die Schaffung von insgesamt 16 Kunstwerken durch 16 Tandems deutscher und französischer Künstler vor.

Weitere aktuelle Beiträge

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung - klicken Sie dazu auf "Weitere Informationen". Durch die beiden anderen Schaltflächen lässt sich die Behandlung von Cookies einstellen: "OK" erlaubt die Nutzung von Cookies, "Ablehnen" verbietet sie.
Weitere Informationen Ok Ablehnen